Stil: Bunt&Bild | Text

Festhalle Stegwiesen

Bei der im Januar 1991 eingeweihten Festhalle Stegwiesen an der Schnittstelle zwischen Schulzentrum und Sportpark handelt es sich nicht - wie man zunächst aufgrund des optischen Eindrucks vermuten könnte - um einen Neubau, sondern um eine umgebaute ehemalige Schulturnhalle aus den sechziger Jahren.

Nach dem Bau der Rankbachhalle, der Stadionsporthalle und der Schulturnhalle Malmsheim waren die notwendigen Hallenkapazitäten für Schul- und Vereinssport vorhanden.

Auszug aus der Einweihungsbroschüre: "Vor diesem Hintergrund war es nun wohl höchste Zeit, auch einen Raum zu schaffen, in dem sich diese (kulturellen) Aktivitäten entfalten können. Einen Raum, der von der Größenordnung zwischen dem familiären Bürgerhaus und der riesigen Rankbachhalle angesiedelt ist und die notwendige stimmungsvolle Atmosphäre vermittelt. Dafür hat sich ... die Umgestaltung der aus den sechziger Jahren stammenden Schulturnhalle geradezu angeboten. Dieser Umbau, der das ganze Haus erfasste, wurde dazu genutzt, die bestehende schachtelartige Form des Saales aufzulösen, das Foyer zu erweitern, die Akustik, die Nebenräume, die Bühne und die Technik von Grund auf zu verbessern und die notwendigen Küchenräume zu installieren."

Die Festhalle Stegwiesen ist geeignet für bestuhlte Veranstaltungen bis ca. 500 Besucher, der hintere Teil des Saales ist in zwei Stufen gegenüber dem Hallenboden angehoben, so dass auch von dort aus gute Sicht auf die Bühne besteht. 

 Anschrift der Festhalle Stegwiesen: Rankbachstraße 42, 71272 Renningen

Die Benutzung der Halle ist in der vom Gemeinderat beschlossenen Benutzungsordnung geregelt, die Höhe der Benutzungsgebühren richtet sich nach der Gebührenordnung. Die Verwaltung der Stegwiesenhalle (einschließlich Terminvergabe) untersteht dem Sport- und Bäderamt der Stadtverwaltung