Schneeräumdienst und Streupflicht – wer ist wo zuständig?

Die kalte Jahreszeit geht für die Stadt und die Bürgerinnen und Bürger auch einher mit der Verpflichtung, für eine möglichst große Sicherheit auf Straßen und Gehwegen zu sorgen.

Es obliegt der Stadtverwaltung, die Ortsstraßen entsprechend ihrer Verkehrsbedeutung und ihrem Gefahrenpotential (z.B. Gefällstrecken) für den fließenden Verkehr zu räumen und bei Glätte auch zu bestreuen. Diese wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe erledigen die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes, die auch während der Nachtzeit die Wetterlage beobachten und gegebenenfalls in den frühen Morgenstunden zum Einsatz ausrücken.

Für die Gehwege hingegen müssen die jeweiligen Anlieger Sorge tragen. Sind mehrere Anlieger an einem bestimmten Gehwegabschnitt vorhanden, besteht eine gesamtschuldnerische Verantwortung, d.h., diese haben durch geeignete interne Maßnahmen und Vereinbarungen sicherzustellen, dass die ihnen obliegenden Pflichten ordnungsgemäß erfüllt werden.

So haben die Anlieger die Aufgabe, die Gehwege montags bis freitags bis 7.00 Uhr, samstags bis 8.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 9.00 Uhr und bei Schneefall auch danach regelmäßig zu räumen und bei auftretender Glätte zu bestreuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Split oder Asche zu verwenden.

Hinweis: Falls Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden sind, erstreckt sich die Räum- und Streupflicht der Anlieger auf einen 1,50 Meter breiten Randstreifen.

Die näheren Einzelheiten sind in der Satzung der Stadt Renningen über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflichtsatzung) geregelt, die auch unter www.renningen.de (Rathaus, Ortsrecht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung) abrufbar ist.

Wir bitten an dieser Stelle ebenso, darauf zu achten, dass für die Winterdienstfahrzeuge auf der Fahrbahn eine Mindestdurchfahrtsbreite von 3 Metern freigehalten wird. Parken Sie bei Schneefall nach Möglichkeit auf Ihren Privatparkplätzen und halten Sie öffentliche Verkehrsflächen und Kreuzungsbereiche möglichst frei.

Wir danken für die Beachtung und Ihr Verständnis und wünschen allen Verkehrsteilnehmern eine unfallfreie Wintersaison.