Stadt Renningen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Wonach suchen Sie?

Suchlupe
  • Hintergrundbild der Stadt Renningen
  • Hintergrundbild der Stadt Renningen
  • Hintergrundbild der Stadt Renningen
  • Hintergrundbild der Stadt Renningen
  • Hintergrundbild der Stadt Renningen
Bauen & Umwelt

Landratsamt Böblingen - Böblinger Streuobstschule

Auch 2019 bietet die Böblinger Streuobstschule in Kooperation mit dem Landkreis Böblingen einen Ausbildungslehrgang für Streuobst-Pädagogen an. Schulungsort ist die Gemeinschaftsschule in Weil im Schönbuch (Landkreis Böblingen). Die Schulung ist in fünf Blöcke aufgeteilt und umfasst zwei 4-tägige, zwei 2-tägige und einen 1-tägigen Block mit insgesamt 89 Unterrichtsstunden. Der erste Block findet vom 26.-29. März 2019 statt; weitere Termine sind: 2. Mai, 16./17. Mai, 17. – 20. Juli und 17./18. Oktober. Die Prüfung findet am 9.November 2019 statt und beinhaltet eine schriftliche und eine praktische Prüfung.
 
Die erfolgreichen Teilnehmer erhalten eine Urkunde und sind damit befähigt, auf selbständiger Basis an Grund- sowie weiterführenden Schulen, mit Kindergruppen, Jugendlichen oder Erwachsenen ganzjährige Streuobstprojekte sowie einzelne Aktionen oder Projekte anbieten. Die Teilnahmegebühr beträgt 650 €, zuzüglich Fachliteratur (250 €) sowie Verpflegungs- und eventuell Übernachtungskosten. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs vergeben; die Mindestteilnehmerzahl ist 18.
 
Wer Interesse an einer Streuobst-Pädagogen-Ausbildung hat, kann sich bis 25. Februar 2019 beim Landratsamt Böblingen Fachberatungsstelle für Obst und Gartenbau, z.Hd. Herrn Manfred Nuber, Parkstraße 16, 71034 Böblingen oder per Mail an m.nuber@lrabb.de anmelden.
 
Die Ausbildungsinhalte sind über das ganze Jahr verteilt, um das Thema Streuobstwiese in seiner Ganzheit und im Lauf der Jahreszeiten beleuchten zu können. Es geht um die Historie und die Tierwelt im Ökosystem Streuobstwiese, aber auch über Baumschnitt und verschiedenste Sorten. Nisthilfen für Vögel werden genauso beleuchtet, wie die Spuren im Schnee, die Bienen oder Fledermäuse, die gern in alten Streuobstbäumen wohnen. Selbstverständlich ist die Streuobsternte und die Verwertung der Früchte ein großes Thema, genauso wie die Bestimmung der vielen essbaren Kräuter, die in der Wiese wachsen. Das Thema ist so vielseitig wie die Streuobstwiesen selbst – und genau darin liegt auch der Reiz für die Kinder, Jugendlichen und vielleicht auch Erwachsenen, die den ausgebildeten Streuobstpädagoginnen und –pädagogen später lauschen.
 
Weitere Informationen sowie ein Bewerbungsformular erhalten Sie auf der Homepage des Vereins Streuobst-Pädagogen e.V. (www.streuobst-paedagogen.de) unter „Pädagogen“.
 

Weitere Informationen