Bürgerbüro Renningen

Zweckverband Renninger Wasserversorgung

Zweckverband Wasserversorgung

  • Gründung

Der Zweckverband Renninger Wasserversorgungsgruppe wurde im Jahre 1907 von den ehemals selbstständigen Gemeinden Renningen und Malmsheim gegründet. Im Jahr 1922 ist die Gemeinde Rutesheim dem Verband beigetreten.

  • Aufgabe

Der Verband hat die Aufgabe, Trinkwasser in ausreichender Menge den Verbandsgemeinden zur Verfügung zu stellen. Die Verteilung des Trinkwassers durch die jeweiligen Ortsnetze an die Endverbraucher wird von den Wasserversorgungsbetrieben der Verbandsgemeinden wahrgenommen.

  • Zusammensetzung des Verbands/Organe

In die Verbandsversammlung entsenden die Stadt Renningen sechs und die Gemeinde Rutesheim vier Vertreter. Verbandsvorsitzender ist Herr Bürgermeister Wolfgang Faißt.

  •  Zusammensetzung des Trinkwassers

Die Trinkwasserversorgung erfolgt sowohl durch eigene Brunnen als auch durch Fremdwasserbezug(Bodenseewasser). Das Trinkwasser besteht  zur Zeit aus ca. 50% Eigenwasser und 50% Bodenseewasser und wird regelmäßig nach den Vorschriften der Trinkwasserverordnung mikrobiologisch und chemisch untersucht. Vorsorglich wird zur Desinfektion Natriumhypochloritlösung innerhalb der vorgeschriebenen Werte zugegeben. Weitere Stoffe werden nicht zugefügt. Die Wasserhärte beträgt im gesamten Verbandsgebiet ca.  8 ° dH (deutsche Härte). Dies entspricht dem Härtebereich weich.

  • Wassermengen

An die Verbandsgemeinden werden jährlich rund 1,3 Mio. m³ Wasser abgegeben, wovon die Stadt Renningen ca. 820.000 m³ und die Gemeinde Rutesheim 480.000 m³ Wasser erhalten.

Kontakt

kaufm. Geschäftsführer

Keine Mitarbeiter gefunden.

techn. Geschäftsführer

Keine Mitarbeiter gefunden.

WEITERE SEITEN