Bürgerbüro Renningen

Unser Wasser

wassersparen im alltag leicht gemacht!

Die Folgen des Klimawandels sind auch in Deutschland schon zu spüren. Durch viele Jahre mit zu niedrigen Niederschlägen erhielten Grundwasserspeicher vielerorts deutlich weniger Wasser. Da Trinkwasser weltweit und auch bei uns immer knapper wird, sind wir alle angehalten, verantwortungsvoll zu handeln und schonend mit den Ressourcen umzugehen.

Grundwasser ist eine wichtige Trinkwasserquelle, wichtig für die Ökosysteme, die Industrie und die Landwirtschaft und stellt einen wichtigen Lebensraum dar. Der Grundwasserpegel ist stark abhängig von Niederschlägen – vereinfacht gesagt versickert das Niederschlagswasser im Boden und wird zu Grundwasser. Aber auch unser Wasserkonsum spielt eine entscheidende Rolle, da mehr als 70% unseres Trinkwassers aus Grundwasser gewonnen wird. Wassersparen ist aktiver Klimaschutz – denn jeder Liter Wasser den wir benötigen, verursacht außerdem Treibhausgasemissionen durch die Gewinnung, Aufbereitung, Transport (ca. 0,35 g/L) und Entsorgung über Kläranlagen (ca. 0,146 g/L). 

Bevor es ans Wasser sparen geht...

...muss das Wasser erst mal in unsere Leitungen kommen. Für die Versorgung der Haushalte mit Trinkwasser ist die Stadt Renningen zuständig. Jeder Eigentümer eines im Gebiet der Stadt liegenden Grundstücks ist berechtigt, den Anschluss seines Grundstücks an die Wasserversorgungsanlage und die Belieferung mit Trinkwasser nach Maßgabe der Satzung zu verlangen. Alle Infos zu unserer Wasserversorgungssatzung finden Sie hier.

Warum sollten wir Wasser sparen? 

Der Mensch ist Teil des Wasserkreislaufs, das Wasser wird in dem Sinne nicht verbraucht, sondern genutzt, verschmutzt und gelangt über die Kanalisation und Klärwerke wieder als gereinigtes Wasser in das nächste Gewässer. Dort landet dann auch alles, was die Klärwerke nicht aus dem Wasser filtern können.

Deswegen ist es wichtig, darauf zu achten, keine Medikamente oder andere Fremdstoffe über die Toilette/den Abfluss zu entsorgen. Auch ein Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Biozide im Garten und eine Reduktion der eingesetzten Reinigungsmittel im Haushalt schützt den Wasserhaushalt und entlastet die Umwelt.

Wassersparen schont auch Ihren Geldbeutel. Neben den Gebühren für die Trinkwasserbereitstellung und Abwasserbeseitigung entstehen Ihnen vor allem Kosten bei der Warmwasserversorgung. Etwa 12% des Gesamtenergiebedarfs wird in deutschen Haushalten für die Erhitzung des Wassers benötigt.

Gerade bei steigenden Kosten für Energie und Wasser lohnt sich jeder nicht gebrauchte Liter Wasser! 

Mit den nachfolgenden Tipps möchten wir zur Bewusstseinsbildung beitragen und zeigen ab sofort in unregelmäßigen Abständen, wie Sie im Alltag gezielt Wasser sparen können. Die Tipps werden in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht und ergänzt. 

Quellen: Berechnung Statistisches Bundesamt 2020, Berechnung GUTcert, eigene Berechnung, UBA

W A S S E R   S P A R E N . . .

  • ... IM BADEZIMMER

    Der größte Teil des (warmen) Wassers im Haushalt wird im Badezimmer verbraucht. Mit einfachen Maßnahmen kann man Wasser, Energie und dadurch auch Kosten einsparen und zwar ganz ohne Komfortverlust!

     Versuchen Sie doch mal folgende Tipps:

    -           eine Minute kürzer und bei einem Grad weniger duschen

    -           häufiger duschen als baden

    -           beim Händewaschen und Einseifen zwischendurch den Wasserhahn schließen

    -           zum Händewaschen und Zähneputzen kaltes Wasser nutzen

    -           einen Zahnputzbecher verwenden und das Wasser nicht laufen lassen

     Auch technisch können Sie Ihr Bad umrüsten*:

    -           Installation eines Perlstrahlers/Wassermengenreglers an der Armatur oder eines Sparduschkopfes spart ca. 50% des Wasserverbrauchs ein*. Beim Duschen mit Sparduschköpfen kann man so bis zu 180 € im Jahr sparen. Die Funktionsweise ist einfach: Dem Wasser wird Luft beigemischt und der Wasserstrahl somit optimiert, die Reinigungsleistung bleibt dabei erhalten.

    -           Installation einer Einhebelarmatur/Einhandmischers oder Thermostat Armatur, um so die Temperatur einfach einstellen zu können. So muss die Wassertemperatur beim Aufdrehen nicht jedes Mal wieder neu eingestellt werden, zum Duschen reicht eine Wassertemperatur von ungefähr 38°C.

     *Lassen Sie sich vor der Umrüstung Ihres Badezimmers von Fachpersonal beraten.

    Quellen: Berechnung Statistisches Bundesamt 2020, Berechnung GUTcert, eigene Berechnung, UBA


Kontakt

Keine Abteilungen gefunden.