Bürgerbüro Renningen

KinderTagespflege "KAtja Maisch"

Kindertagespflege Maisch

kinderTAgespflege "KATJA MAISCH"

Herzlich willkommen in der Kindertagespflege "Katja Maisch". Ich betreue momentan gleichzeitig bis zu zwei Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren.



  • Betreuungszeiten

    Meine Betreuungszeiten sind zurzeit: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8:30 Uhr bis 14:30 Uhr. Innerhalb dieser Zeiten können individuelle (feste) Zeiten vereinbart werden, mind. 8 St./Wo. 

  • Das bin ich

    Mein Name ist Katja Maisch (geb. 1979). Zu meiner Familie gehören mein Mann Tobias, selbstständiger Architekt, meine Tochter Anna (geb. 2008), sowie unser kleiner Mischlingshund Lucky. 

    Ich habe im Juli 2021 den Grundqualifizierungskurs für Kindertagespflege beim Tages- und Pflegemutter e.V. in Leonberg erfolgreich abgeschlossen, eine Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII liegt seit dem 25.06.2019 vor. Im Januar 2020 habe ich dann mit viel Freude meine Tätigkeit als Tagespflegeperson aufgenommen. Meine Motivation Tagesmutter zu werden ist die Liebe zu den Kindern, Freude und Spaß am Umgang mit ihnen und daran, ihre Entwicklung zu begleiten, sowie Ihnen als Eltern dabei zu helfen, Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren zu können und/oder Ihren Alltag ein wenig zu entlasten. Auch die gute Vereinbarkeit mit meiner eigenen Familie durch flexible Arbeitszeiten und der Möglichkeit zu Hause zu arbeiten, haben zu meiner Entscheidung mich beruflich zu verändern beigetragen.

    Über meine Pflegestelle - Wohnung und Umgebung:
    Die Betreuung der Kinder findet im familiären Rahmen bei mir zu Hause als familienergänzendes Angebot statt. Unsere dreieinhalb Zimmerwohnung mit ca. 90 qm befindet sich in der Römerstr. 12 in Renningen, in einem Mehrfamilienhaus im 2. Stock. In unserem offenen Wohn-/Esszimmerbereich kann nach Lust und Laune gespielt und gebastelt werden und auch die Küche lädt zum Spielen und Entdecken z.B. von Alltagsgegenständen ein. Zudem gibt es eine kleine Lese- und Ruheecke, sowie eine Bauecke. Rückzugsmöglichkeiten für den Mittagsschlaf sind im Schlafzimmer vorhanden.

    Vor dem Haus gibt es nur wenig Durchgangsverkehr, es ist daher insgesamt sehr ruhig. Auf einem “Wegle“ neben dem Haus gibt es die Möglichkeit z.B. Ball zu spielen, Kreide zu malen usw. Da wir nach Möglichkeit jeden Tag nach draußen gehen, ist es schön, dass gut fußläufig mehrere Spielplätze (z.B. Alemannenstr. + “Zugspieli“) und auch das Hoflädle, sowie Wald und Feld zu erreichen sind. 

  • Pädagogik

    Ein Kind ist wie ein Schmetterling im Wind, manche fliegen höher als andere, aber alle fliegen so gut sie können. Sie sollten nicht um die Wette fliegen, denn jeder ist anders, jeder ist speziell und jeder ist wunderschön.

    Mein Ziel ist es in erster Linie, den Kindern Liebe, die notwendige Geborgenheit und Zuwendung zu bieten – ganz individuell für jedes Kind. Hierbei möchte ich die Kinder bei der Entwicklung zu einer selbstständigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern und die Betreuung, Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen. Dabei ist mir besonders wichtig, das Kind so anzunehmen und zu respektieren wie es ist und jeweils dort abzuholen, wo es gerade steht. Ich wünsche mir, dass sich die Kinder wohl, sicher und geborgen bei mir fühlen und Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind bei mir in guten Händen ist.

    Bild vom Kind:
    Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit und deshalb sein eigenes Entwicklungs- und Lerntempo, das sehr unterschiedlich sein kann. Jedes Kind macht genau dann seinen nächsten Entwicklungsschritt, wenn es sich dafür bereit fühlt, also sicher mit dem bisher Erlernten ist. Alle motorischen Fähigkeiten und auch das Selbstbewusstsein entwickelt das Kind selbst, wenn es ein entsprechend wertschätzendes und liebevolles Umfeld dafür hat (Emmi Pikler). Dieses Umfeld möchte ich den Kindern in der Zeit, die sie bei mir verbringen, gerne bieten. 

  • Unser Tagesablauf

    Unser exemplarischer Tagesablauf (Di, Mi, Do). Der Tagesablauf wird immer wieder individuell auf die aktuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst. 

    • 08:30 Uhr bis 09:30 Uhr Ankommen der Kinder (in Ruhe!), Buch anschauen, Freispiel, malen, Musik, Vorbereitung des Mittagessens                                    
    • 09:30 Uhr bis 10:00 Uhr gemeinsames Frühstück                                  
    • 10:00 Uhr bis 11:15 Uhr wir gehen raus - auf den Spielplatz, in den Wald, zu den Ziegen/Hühnern... oder bei schlechtem Wetter eine sonstige Aktion – malen, basteln, “turnen“, backen
    • 11:15 Uhr bis 11:45 Uhr Zubereitung des Mittagessens, Tisch decken, Freispiel, Bewegung oder Entspannung mit Musik
    • 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr gemeinsames Mittagessen (Tischspruch)                                 
    • 12:15 Uhr bis 14:00 Uhr wickeln, Ruhezeit/Mittagschlaf
    • 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr gemütliches Aufwachen, kleiner Nachmittagsimbiss                 
    • 14:30 Uhr Abschlusslied, Abholen der Kinder

    Ein geregelter/ strukturierter Tagesablauf mit wiederkehrenden Ritualen für die Kinder ist mir wichtig, um ihnen ein Gefühl der Sicherheit und Vertrautheit zu geben. Zu den Ritualen gehört auch, dass wir Geburtstage und Feste wie z.B. Ostern, Weihnachten… feiern.

    Meine betreuungsfreien Tage gebe ich rechtzeitig (spätestens am Jahresanfang) bekannt.

  • Eltern

    Eine enge, offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist für mich selbstverständlich. Sollten also irgendwelche Probleme oder Unsicherheiten auftreten wäre es schön, dass dies zeitnah offen angesprochen wird und wir einen Gesprächstermin vereinbaren. Ich bin sicher, dass dann auch schnell Lösungen gefunden werden können. Oft hilft schon ein kleines Gespräch in Ruhe, um den anderen zu verstehen. Bei der Übergabe und beim Abholen der Kinder gibt es immer die Gelegenheit für kurze Tür- und Angelgespräche. Da ich selbst weiß, wie bedrückend es sein kann, wenn das Kind sich morgens nur sehr schwer von der Mama trennen kann und bei der Verabschiedung weint, gebe ich gerne eine kurze Rückmeldung, wenn sich das Kind beruhigt hat. Auf Wunsch schicke ich auch zwischendurch mal ein Foto.

    Eingewöhnung:

    “Die Grundvoraussetzung für eine gute Förderung ist die  Herstellung einer tragfähigen Bindung, bzw. Beziehung zum Kind“.

    Die Eingewöhnung gestalte ich daher in Anlehnung an das Berliner Model

    Für die Eingewöhnung sollten Sie sich ca. 4 Wochen Zeit nehmen, denn auch hier gilt, das Kind bestimmt das Tempo. In der ersten Woche beginnt die Eingewöhnung mit jeweils ein bis zwei Stunden pro Tag. Die Bezugsperson (Mutter oder Vater) hält sich im Hintergrund, steht aber jederzeit zur Verfügung falls ihr Kind zu ihr kommt, weil es z.B. Trost braucht – Bezugsperson = sicherer Hafen für das Kind. So kann sich ihr Kind langsam an mich und an die neue Umgebung gewöhnen. In dieser Zeit gibt es keine Trennungsversuche. Nachdem das Kind Vertrauen und Sicherheit in mich und die Räumlichkeiten aufgebaut hat, wird eine erste kurze Trennung versucht.  Sollte das Kind beim Abschied sehr weinen und sich nicht innerhalb kurzer Zeit von mir beruhigen lassen, hole ich die Bezugsperson wieder dazu. Weitere Trennungsversuche werden dann sehr behutsam in der Folgewoche versucht. War die Trennung erfolgreich, kann die Dauer der Trennung nun langsam bis zur gewünschten Betreuungszeit verlängert werden. Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen und gelungen, wenn das Kind gerne zu mir kommt, also eine gute Beziehung zu mir hat, sich wohl fühlt, spielt, isst, sich zuverlässig von mir trösten lässt und die Eltern das Gefühl haben, ihr Kind ist bei mir in guten Händen. 

Die Vormerkung erfolgt zentral für die Kindertagespflege über das zentrale Vormerksystem der Stadt Renningen


KOntakt

Kindertagespflege "Katja Maisch"

Römerstraße 12

71272 Renningen

Bei Fragen zur Kindertagespflege im Allgemeinen können Sie sich auch an den Tages- und Pflegemutter e.V. Leonberg werden:

Tages- und Pflegemutter e.V. Leonberg

Bergstraße 4/1

71229 Leonberg

+49 7152 9064970